INTERPANNONISCHER CONCERTVEREIN

PFINGSTKLANG 2019

Das diesjährige Festival PFINGST KLANG soll  die seit der Gründung begonnene Absicht „Literatur und Musik“ weiterhin ausbauen und fortsetzen und die Spannweite von originaler Volksmusik, klassischer Kammermusik bis zu chorsymphonischen Kompositionen der abendländischen Musik  fortsetzen.
Neben der Zusammenarbeit mit der Mozartgemeinde Wien, dem Volksmusikinstitut des Konservatoriums des Landes Steiermark, sowie der MMS Weiz  hat die Zusammenarbeit mit dem Orchesterverein der Gesellschaft der Musikfreunde Wien mit der Produktion des Oratoriums „Das Buch mit sieben Siegeln“ von Franz Schmidt eine dominante Bedeutung.

Der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien zur Feier des 125-jährigen Bestehens gewidmet, komponiert in den Jahren 1935-37, uraufgeführt im Großen Saal des Wiener Musikvereins am 15.Juni 1938, kann dieses Werk im Sinne der großen Vorbilder des 18.und 19.Jahrhunderts als das bedeutendeste Oratorium des 20.Jahrhunderts bezeichnet werden.
Die Offenbarung des Evangelisten Johannes ist eine Textvorgabe, die die größten Geheimnisse beinhaltet und nur bei  innerer religiöser Fassbarkeit Sinn und Antwort vermittelt.
Die inspirierte Musik, die Franz Schmidt in seinen letzten Lebensjahren, durch Krankheit geschwächt, niedergeschrieben hat, ersetzt eine verbale Antwort auf die Fragen des Textes. Sie lässt in einer großartigen Klangwelt das Mysterium entstehen, nimmt die Musiker, die Sänger und die Zuhörer mit hinein in die unheimliche Schau des Evangelisten.
Franz Schmidt ist es gelungen, die klassische Welt der diatonischen Harmonie über romantische Klangverbindungen, zwölftonale, abstrakte Kompsitionstechniken in eine neue Klangwelt hinein zu führen, die wiederum in obertonrreicher Akkordballung landet und gleichsam in beseelter einstimmiger Gregorianik ausklingt.
So begegnet uns das Geheimnis des Werdens und Vergehens des Kosmos sozusagen in der sich in Jahrhunderten entwickelnden Klangwelt der Musik. 

Franz Schmidt hat in seinem Oratorium auch dem Chor eine anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe zugedacht. Er hat einerseits die Funktion des Erzählers, stellt aber auch handelnde Personen oder Gruppen dar.
Speziell für die Konzerte mit diesem Werk wurde der Internationaler Franz Schmidt-Concertchor Graz-Maribor gebildet. Er setzt sich vor allem aus Mitgliedern des Grazer Concertchores und des Konzertchores aus Maribor zusammen.
Der Grazer Concertchor wurde im Jahre 1971 mit der Absicht gegründet, vor allem die großen Chor-Orchesterwerke vom Spätbarock bis zur Gegenwart zur Aufführung zu bringen. Diese Linie wurde bis heute beibehalten.
Der Konzertchor Maribor wurde 2018 mit der Absicht gegründet, um an Konzertprojekten in-und ausländischer Ensembles teilzunehmen. Gemeinsam mit dem Grazer Concertchor wurde beim Pfingstklang 2018 Carl Orffs „Carmina Burana“ aufgeführt. Der Konzertchor Maribor sowie der Hugo-Wolf-Kammerchor werden von Mag. Ales Marcic geleitet, der seine musikalische Ausbildung u.a. an der Kunstuniversität Graz absolvierte.

Zum heurigen PFINGST KLANG sind zusätzlich zur Aufführung im Grazer Congress Stefaniensaal  Aufführungen im Opernhaus Maribor, im Kunsthaus Weiz  und im Großen Saal der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien  vorgesehen.

Alois J. Hochstrasser

DE
EN DE